Zur Bleibe: Refugees Welcome

«Zur Bleibe» beschäftigt sich mit dem Diskurs über Integration und die Arbeitssituation von Asylsuchenden


«Zur Bleibe» ist ein Projekt, initiiert von einem jungen Basler Kollektiv, das sich in den letzten Monaten mit Fragen zur Asylpolitik in der Schweiz beschäftigt hat und nach Wegen sucht,  die Umstände von Menschen im Asylverfahren zu verbessern.
Die Idee ist in erster Linie einen Ort zu schaffen, an dem der Austausch zwischen asylsuchenden Personen und der Basler Bevölkerung durch verschiedene partizipative Projekte gefördert wird. «Zur Bleibe» beschäftigt sich mit dem Diskurs über Integration und die Arbeitssituation von Asylsuchenden und will fair bezahlte Ausbildungs- und Arbeitsplätze bieten und politische Argumente erarbeiten, um den Einstieg in die Arbeitswelt für Asylsuchende zu erleichtern.

Wir suchen nach Wegen, um asylsuchende Personen so früh wie möglich mit unserer Gesellschaft vertraut zu machen und sie am öffentlichen Leben teilhaben zu lassen. Wir wollen die (selbst-) Wahrnehmung von Asylsuchenden stärken und einen Ort schaffen, an dem Diskussionen geführt werden können, und wo versucht wird, die Lebensbedingungen von Asylsuchenden zu verbessern und die Selbstorganisation dieser Menschen zu stärken. Auch wenn von Gesetzeswegen klar ist, dass nicht alle Flüchtlinge aufgenommen werden können, halten wir es für wichtig, diesen, einen menschenwürdigen Aufenthalt zu bieten.

Ein wichtiger Punkt ist für uns der Austausch zwischen der Basler Bevölkerung und den temporär in Basel lebenden Menschen, sodass auf der einen Seite Asylsuchende die Schweizer Kultur kennenlernen und auf der anderen Seite die Basler Bevölkerung auf die Lebensbedingungen und Geschichten der Asylsuchenden sensibilisiert wird.

Des weiteren beschäftigten wir uns mit den Arbeitsbedingungen von Asylsuchenden Personen. Wir sind der Meinung, dass ein Arbeitsverbot kontraproduktiv für eine erfolgreiche Integration ist, deshalb möchten wir Wege suchen um Asylsuchende Menschen in den Arbeitsprozess einzubringen ohne in der Logik einer Sozialfirma handeln zu müssen.

«Zur Bleibe» möchte diese Gedanken aufgreifen und sieht in der Gründung eines gastronomischen Betriebs als Treffpunkt ein ideales Mittel um diese Ideen umzusetzen und somit einen öffentlichen Diskurs zu eröffnen.